Imkerei

Weiße Gans

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Weißgans ist eine Gänseart, die zur Familie der Enten und zur Gattung Gänse gehört. Gelegentlich werden sie auch Weißkopfgänse genannt. Umweltzustand hat nicht. Vögel dieser Art sind für Jäger von erheblichem Wert, da sie sich durch einen angenehmen Fleischgeschmack auszeichnen und im Vergleich zu anderen Wildgänsen schnell zubereitet werden.

Beschreibung der Weißstirngans

Die Farbe der Oberkörperfeder beim Erwachsenen ist braun, und der Bauch ist weiß mit schwarzen Flecken. Gleichzeitig haben junge Menschen bis 2 Jahre keine Flecken im Magen. Die Beine sind orangerot, mittelgroß. Der Schnabel ist fleischfarben mit rosa Scheidungen, an seiner Basis befindet sich ein großer weißer Fleck, für den der Vogel den Spitznamen Weißgans trug. Die Form und Länge des Schnabels bei verschiedenen Vögeln kann variieren.

Fleischfarbener Schnabel mit rosa Scheidungen, mit einem großen weißen Fleck an der Basis.

Interessant! Nur Erwachsene haben einen weißen Fleck am Nasengrund. Junge Gänse haben eine gleichmäßigere Farbe.

Das Gewicht eines erwachsenen Drachen beträgt bis zu 3,1 kg, und die Weibchen sind in der Regel etwas weniger, im Bereich von 1,8 bis 2,5 kg. Die Körperlänge beträgt 60-75 cm, die Flügelspannweite 125-165 cm, in der Natur können diese Vögel bis zu 17 Jahre und in Gefangenschaft bis zu 27 Jahre alt werden. Weißgänse bewegen sich problemlos auf dem Boden, schwimmen, tauchen und fliegen gut. Ihre Stimme ist laut und hoch. Sie geben wie viele andere Rassen einen einfachen Gänseknebel ab.

Lebensraum für Vögel

Lesen Sie auch diese Artikel.
  • Vollmilch-Milchaustauscher ersetzen
  • Die besten Blumenkohlsorten
  • Gurkensalat für den Winter
  • Die besten schwarzen Trauben

Weißgans kommt häufig in der Nähe von Flüssen, Teichen und Gebieten mit üppiger Vegetation vor

Weißgansnester in der nördlichen Tundra Eurasiens, Nordamerikas und Grönlands. In den südlichen Regionen der Tundra nisten sie sehr selten. Weißgans kommt häufig in der Nähe von Flüssen, Teichen und Gebieten mit üppiger Vegetation vor. Gleichzeitig kann der Vogel dieser Art in den offenen Räumen verschiedener Tundren, feuchter Sümpfe und Auen, Felder gefunden werden.

Interessant: Auf Winterflügen siedeln sich Weißgänse häufig auf Getreidefeldern an. Dort werden sie oft erschossen, damit sie keine gesunden Kräuter essen.

Lebensstil Weißfußgans

Die Farbe der Oberkörperfeder des erwachsenen Vogels ist braun und der Bauch ist weiß mit schwarzen Flecken.

Die Weißstirngans ist ein Zugvogel. Ihren Winter verbringt sie im Süden Nordamerikas, an den Ufern des Mittelmeers, des Kaspischen und Schwarzen Meeres oder in Westeuropa. Manchmal kann es in Zentralasien, China, Korea, Indien gesehen werden. Während des Fluges halten sich die Menschen in großen Gewässern und Auen auf, um die Nacht zu verbringen, sich zu entspannen und ihre Kräfte mit nahrhaftem Essen aufzufüllen. Meistens stoppt die Herde bei Flügen auf großen, mit Pflanzen bewachsenen Wiesen, wo sie die Nacht verbringen oder ans Wasser fliegen.

Vögel kommen in den letzten Tagen des Frühlings oder Frühsommers in die Brutgebiete, wenn der Schnee in der Tundra zu schmelzen beginnt. Wenn sich der Frühling verzögert, sammeln sich die Gänse an den Ufern der Stauseen in Scharen, bis sie sich zu erwärmen beginnen. Paare dieser Vögel werden vor dem Einsetzen des reproduktiven Alters gebildet, so dass sie nach dem Flug nicht lange nach einem Partner suchen. Oft in Herden gibt es im letzten Jahr junge. Bald sind sie von ihren Eltern getrennt und finden auch einen Partner.

Mauser bei erwachsenen Vögeln tritt nur einmal im Jahr auf - ab den letzten Augusttagen und im gesamten September. Jugendliche häuten sich 2 mal im Jahr. Die erste Häutung (voll) dauert von Juli bis Mitte August und die zweite (teilweise) erfolgt in der Zeit von September bis Januar.

Die Weißstirngans ist ein Zugvogel.

Interessant: Junge Weißgänse, die noch nicht brutbereit sind, kommen viel später als erwachsene Individuen zum Nistplatz, weil sie sich während des Fluges auf den Futterfeldern aufhalten.

Weißstirngänse sind einfältig und weniger ängstlich als Graugänse, da sie in ihrer natürlichen Umgebung nur wenige Feinde haben. Polarfüchse sind für sie am gefährlichsten, weil sie ihnen ihre Nester rauben, junge Tiere und manchmal auch Erwachsene fangen.

Was ernährt sich von der White-fronted Goose

Wir empfehlen, unsere anderen Artikel zu lesen.
  • Himbeer-Husar
  • Eingemachte Gurken
  • Rebsorte Zabava
  • Wachsende Frühlingszwiebeln

Die Ernährung der Weißgans besteht zu fast 100% aus pflanzlichem Futter.

Die Ernährung der Weißgans besteht zu fast 100% aus pflanzlichem Futter. Dies können Laub, junge Zweige, Wurzeln von Graspflanzen, Algen und Beeren sein. Diese Vögel fressen fast ständig in der Herde, mit Ausnahme der Häutungszeit. Sie können den ganzen Tag essen. Vogelschwärme werden zum Fütterungsort, dann zu einer Wasserstelle geschickt und danach fliegen sie zur Ruhe.

Interessant! Während der Häutung können die Vögel nicht vollständig fliegen, so dass sie sich entlang von Flüssen und Seen niederlassen, damit sie im Gefahrenfall vom Raubtier wegschwimmen können.

Reproduktion der Weißstirngans

Voliere für Weißgänse

Die Brutzeit der Weißgänse fällt auf Ende Juni oder Anfang Juli, wenn der Schnee schmilzt. Die Nistung findet in großen isolierten Kolonien statt. Vögel bauen Nester an hohen Punkten, so dass es für sie schwierig ist, Raubtiere (zum Beispiel Füchse) oder offene Gebiete zu erreichen. Das Nest selbst besteht aus Schrott (Zweige, Stroh) und ist mit Flusenwalze ausgekleidet. Wenn das Weibchen das Nest verlassen muss, richtet es diese Rolle auf den Eiern gerade, damit sie nicht einfrieren und von weitem nicht sichtbar sind.

Mauerwerk besteht aus 4-7 Eiern. Anfänglich haben sie eine weiße Farbe, aber während des Brütens dunkelt die Schale nach und wird gelbbraun. Der Inkubationsprozess dauert 25-28 Tage. Nur das Weibchen bebrütet die Eier, aber das Männchen bewegt sich nicht weit von ihr weg, sondern ist in der Nähe und schützt das Nest mit dem Weibchen und den Eiern. Während der Fütterung verlassen sowohl das Weibchen als auch das Männchen das Nest. Dies ist die gefährlichste Zeit, in der Raubtiere kommen und die gesamte zukünftige Brut zerstören können.

Die Brutzeit der Weißgänse fällt auf Ende Juni oder Anfang Juli.

Küken schlüpfen innerhalb von 1-2 Tagen. Beide Eltern kümmern sich um die Jungen, bringen ihnen bei, unabhängig zu fliegen, zu schwimmen, zu essen. Vögel wachsen schnell und können gegen Ende des Sommers fliegen. Danach fliegt die ganze Familie weg, um zu häuten und zu überwintern, und schließt sich mit anderen Familien zusammen.

Die Weißstirngans ist ein sehr schöner, interessanter Vogel. Sein Lebenszyklus verläuft in mehreren Phasen. Jedes Jahr nisten diese Vögel, kümmern sich um die Jungen, werden gemausert, gemästet und ziehen in den Winter und zurück zum Nistplatz. In der Natur haben sie nicht viele Feinde, sie jagen jedoch aktiv wegen des gesunden, schmackhaften Fleisches.

Pin
Send
Share
Send
Send