Gartenarbeit

Himbeer-Tarusa

Pin
Send
Share
Send
Send


Malina Tarusa ist eine der ungewöhnlichsten und attraktivsten Arten für den Anbau in einem Garten. Diese erstaunliche Sorte wächst ungewöhnlich und wird daher manchmal als Himbeerbaum bezeichnet. Der Artikel beschreibt so weit wie möglich die Merkmale dieser Art, insbesondere die Fortpflanzung, den Anbau, die Sammlung und die Verarbeitung der Kultur.

Beschreibung Sorten Himbeeren Tarusa

Die betrachtete Art wurde 1987 gezüchtet, verbreitete sich jedoch erst ab 1993 in verschiedenen Ländern. Nicht zufällig genannte Himbeerbaumsorte. Angenommen, Tarusa hat keinen einzigen dicken Stamm und getrennte Zweige, aber ihre Stiele sind mächtig, was den Grund für das Auftreten eines klangvollen Spitznamens darstellte.

Nicht zufällig genannte Himbeerbaumsorte

Wächst Buschhimbeere Tarusa bis zu 1,5 Meter. Pagon aufrecht, stark ohne Dornen. Hellgrüne Triebe, schwach wachsbeschichtet. Die Blättchen sind breit, grün, geprägt, herzförmig, die Venen sind gut ausgeprägt. Die Beeren sind kegelförmig, länglich, rot oder burgunderfarben, wenn sie erneut gesungen werden. Das Gewicht einer Himbeere beträgt durchschnittlich 16 g. Der Geschmack ist süß, saftig.

Was sind die Vor- und Nachteile von Tarusa?

Lesen Sie auch diese Artikel.
  • Pflaumensorte Honey White
  • Nadezhda Kohlsorte
  • Erdbeer Clery
  • Kreidefutter

Die Himbeersorte Tarusa hat viele Vorteile, die die Arbeit eines Gärtners erheblich vereinfachen.

  • Der Himbeerertrag jeder Pflanze erreicht 4 kg! Die Renditen sind von Jahr zu Jahr konstant.
  • Fröste können ohne nennenswerte Probleme bis zu -30 Grad standhalten, insbesondere wenn die Pflanze für den Winter erwärmt wird.
  • Es besteht eine hohe Resistenz gegen Pilz- und Bakterienkrankheiten. Und selbst Schädlinge greifen es selten an.
  • Kultur ist unprätentiös, erfordert nur minimale Sorgfalt.

    Der Himbeerertrag jeder Pflanze erreicht 4 kg!

Die Nachteile dieser Himbeersorte sind sehr gering, sollten aber im Artikel angegeben werden.

  • Nicht alle Himbeeren Tarusa glatt und schön. Es sind verdreht, verdreht. Dies verringert den Wert des Produkts.
  • Der Geschmack ist angenehm, süß, aber nicht reichhaltig und hängt immer von den Wetterbedingungen ab. Es gibt nicht den gleichen exquisiten Geschmack, den Kinder und Erwachsene so lieben, so dass die Ernte am häufigsten zum Einmachen verwendet wird. Es ist erwähnenswert, dass es trotz des einfachen Geschmacks der Beeren viele Nährstoffe enthält, wie jede andere Sorte.
  • Der einzige Schädling, der beim Anbau einer Himbeersorte Tarusa - Blattlaus zu befürchten ist. Sie liebt diese Sorte sehr und es ist ziemlich schwierig, sie aus dem Gebüsch zu bekommen.
  • Wenn perepevane Beeren sich ablösen.
  • Die Beeren sind sehr weich - geringe Transportfähigkeit.

Welche Methoden züchten Himbeere?

Für die Reproduktion dieser Sorte benötigen Himbeeren Stecklinge oder Sträucher. Der Busch gibt ihnen nicht viel, aber sie gewöhnen sich gut daran, sodass es nicht an Pflanzmaterial mangelt, wenn die Art bereits erfolgreich im Garten wächst.

Für die Reproduktion dieser Sorte benötigen Himbeeren Stecklinge oder Sträucher

Die Reproduktion von Himbeer-Tarusa-Stecklingen ist nicht schwierig, aber mühsam. Strauch gräbt zuerst von allen Seiten herum. An den Stellen, an denen junge Triebe wachsen, werden Stecklinge geschnitten (jeder muss mindestens 2 Knospen haben). Ferner werden solche Stecklinge in eine Schachtel mit Flusssand und Torf gegeben und gekeimt. Im folgenden Jahr bekommt der Gärtner ein paar vollwertige Setzlinge.

Die Vermehrung junger Sträucher erfolgt schneller. Kleine Triebe werden ausgegraben und dann nach Bedarf eines Gärtners in einer Reihe gepflanzt. Alles ist viel einfacher, außer dass es nicht viele Himbeerzweige gibt.

Wie pflanze ich eine Himbeer-Tarusa im Freiland?

Wir empfehlen, unsere anderen Artikel zu lesen.
  • Pferd Vladimirsky schwerer LKW
  • Die besten selbstgemachten Pflaumensorten
  • Preiselbeermarmelade
  • Azalee - Sorten, Pflege, Zucht

Himbeerpflanztechnik

Der Anbauort für Tarusa wird sonnig mit tiefem Grundwasser gewählt. Der Boden sollte trocken, locker, fruchtbar, leicht oder mäßig sauer sein. Die Pflanzzeit fällt immer in den Herbst oder Frühling. Im zweiten Fall geschieht dies vor dem Beginn des Saftflusses in den Teichen - unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, da die Pflanze sonst schlecht wachsen kann.

Unter der Landung von Himbeeren werden 30 cm tiefe und 50 cm lange Gruben in einem Abstand von 70 cm voneinander hergestellt. Zwischen den Reihen wird ein Abstand von 1,5-2 Metern eingehalten. Sägemehl, Kompost, Torf werden auf den Boden gelegt und mit einer dünnen Erdschicht bestreut - dies ist zum ersten Mal die Hauptnahrung des jungen Busches. Der Sämling wird auf 40 cm geschnitten und in ein Loch gepflanzt. Die Wurzeln vertiefen sich nicht, sondern legen sich einfach hin und streuen mit Erde. Es bleibt nun übrig, die Büsche zu gießen und mit Torf zu mulchen.

Was sind die Schwierigkeiten bei der Pflege?

Die richtige Pflege kann den Ertrag erheblich beeinträchtigen. Und obwohl Himbeer-Tarusa als unprätentiös gilt, ist der Ertrag umso höher, je mehr sich ein Gärtner um sie kümmert und sie verarbeitet.

  • Bewässerung wird manchmal und in kleinen Mengen durchgeführt. Wenn während der Fruchtzeit viel Wasser vorhanden ist, werden die Beeren sauer. Die einzige Zeit, in der die Pflanze reichlich Feuchtigkeit benötigt, ist der Beginn des Frühlings und die Zeit der größten Entwicklung (vor der Blüte).
  • Aufgrund der sortenstarken Stängel benötigt der Busch kein Strumpfband. In der nur einmal im Jahr zu beobachtenden Phase der Fruchtfülle lohnt es sich jedoch, eine Stütze für sie anzubringen oder einfach das Seil so zu spannen, dass sich die Zweige anlehnen können.
  • Aufgrund der geringen Resistenz der Himbeersorten Tarusa gegen Blattläuse ist es wichtig, im zeitigen Frühjahr und im Spätherbst eine vorbeugende Behandlung der Sträucher mit Volksheilmitteln durchzuführen. Im Sommer, inmitten von Blattläusen, lohnt es sich auch, die Sträucher mit geeigneten Insektiziden zu besprühen, jedoch nur vor der Blüte und dem Auftreten von Beeren.

    In der Regel werden trockene und schwache Triebe entfernt und die großen auf 25-30 cm beschnitten

  • Unkraut muss natürlich die ganze Zeit gezogen werden. Sie sind die Hauptüberträger von Blattläusen, deshalb sollten Sie es nicht riskieren. Nach jedem Eingriff werden die Unkräuter aus der Parzelle geerntet oder in die Kompostgrube geworfen - es ist wichtig, sie nicht unter den Büschen zu lassen, es wird kein himbeerartiger Mulch benötigt, es ist besser, Torf, Zwiebelschale oder Sonnenblume zu verwenden.
  • Das Top-Dressing wird mehrmals pro Saison durchgeführt. Im Frühjahr werden hierfür 50 g Harnstoff pro 12 Liter Wasser entnommen. Diese Menge reicht für 3-4 Himbeerstrauch Tarusa. Im Sommer sollten Kaliphosphat-Mineralien verwendet werden. Das ausgewählte Mittel wird auch in Wasser gelöst. Üblicherweise werden ca. 30 Gramm Mineralien pro 12 Liter Wasser aufgenommen.
  • Himbeer-Schnitt wird von September bis Oktober durchgeführt, nachdem die Ernte vollständig abgeschlossen ist. In der Regel werden trockene und schwache Triebe entfernt und die großen auf 25-30 cm beschnitten.

In einigen Fällen isolieren Gärtner Himbeeren für den Winter, aber es ist bereits frostbeständig. Zum Erwärmen können Sie die Erde 3 bis 5 cm mit Torf mulchen und den Bodenteil mit einem beliebigen Isoliermaterial umwickeln. Da die Pagons in dieser Klasse massiv sind, wird nicht empfohlen, sie wie einige andere Arten zu Boden zu biegen.

Ernte und Verarbeitung

Himbeer-Beeren-Sorten Tarusa bei günstigen Witterungsbedingungen, geerntet ab Mitte Juli. Sie reifen mehrmals, daher wird alle 2 Tage eine Gebühr erhoben. Sie verbringen es am frühen Morgen, aber nur, wenn es keinen Tau oder Regen gibt. Nach dem Regen ist es auch nicht empfehlenswert, die Beere zu pflücken - es wird wässrig. Idealerweise sollte es trocken und warm sein.

Es ist unmöglich, die Beeren einzuschenken oder über weite Strecken zu transportieren. Sie geben nur den Saft und verwandeln sich in ein Chaos. Wenn sie zum Verkauf abgeholt werden, sollte die Abholung etwas früher als das Fälligkeitsdatum erfolgen, wenn sie noch dichter sind.

Bei der Konservierung verliert die Beere nicht ihren Geschmack, daher raten die Köche sogar, diese Art von Marmelade oder Marmeladen zuzubereiten

Himbeer-Tarusa liefert eine reiche Ernte und kann für den Frischverzehr, den Verkauf oder die Konservenherstellung verwendet werden. Aber es gibt einen wichtigen Punkt oder eher einen Rat. Bevor Sie festlegen, was die Ernte bewirken soll, sollten Sie mindestens eine Beere probieren. Wenn das Wetter schön war, wird es höchstwahrscheinlich angenehm süß sein - Sie können essen und verkaufen. Aber ohne Sonnenlicht und Hitze können die Früchte sauer oder frisch sein. Dann dürfen sie in die Konserven. Bei der Konservierung verliert die Beere nicht ihren Geschmack. Die Köche raten Ihnen sogar, Marmelade oder Marmeladen aus dieser Sorte zuzubereiten.

Sehen Sie sich das Video an: Panasonic Slow Juicer-Rezept: Frozen Joghurt mit Himbeeren (August 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send