Gartenarbeit

Filz Kirsche

Pin
Send
Share
Send
Send


Filzkirsche, auch chinesisch, ist ein entfernter Verwandter der Wildkirsche. Einige Gärtner sind begeistert von ihr, andere sehen massive Mängel. Die Eigenschaften, Merkmale des Pflanzens, der Pflege und der Krankheiten von Filzkirschen werden später in diesem Artikel erörtert.

Was sind die Merkmale und der Geschmack?

Gärtner weisen darauf hin, dass Filzkirschen viele Vor- und Nachteile haben. Zunächst einmal ist die Würde der Pflanze hervorzuheben, warum zieht sie Gärtner aus aller Welt an?

  • Die Beeren sind sehr lecker, süßlich, zart, oft für den frischen Verzehr verwendet.
  • Kirschfilz wächst in einem kleinen Busch, ist ziemlich kompakt, nimmt nicht viel Platz ein und es gibt ziemlich viele Beeren an den Zweigen.
  • Unprätentiös, die Pflege von Filzkirschen führt manchmal zu elementarer Bewässerung und seltener Fütterung.

    Blühende Filzkirsche

  • Hält den Frost auf -30 Grad. Einige Sorten frieren auch bei -35 Grad nicht ein.
  • Alle Sorten sind in der Regel fruchtbar, bis zu 10 kg Beeren können mit Sorgfalt aus einem Busch geerntet werden.
  • Auch nach dem Reifen nicht geduscht.

Nicht viele Nachteile, aber sie sind erheblich. Die Beeren sind sehr klein, auch bei jungen Pflanzen, weshalb die Sammlung kompliziert ist. Die Pagons liegen sehr eng beieinander, so dass es sehr schwierig ist, Kirschen aus der Mitte des Busches zu sammeln. Manchmal werden die meisten Früchte zum Zeitpunkt der Ernte zerkleinert, besonders wenn die Kirsche überreif ist.

Wie werden gefilzte Kirschen angebaut?

Lesen Sie auch diese Artikel.
  • Birnensorte Skorospelka aus Mitschurinsk
  • So bauen Sie das ganze Jahr über Erdbeeren im Gewächshaus an
  • Pfirsichsorte Golden Moscow
  • Kartoffelsorte Königin Anna

Sie können Filzkirschen mit Steinen oder Stecklingen vermehren. Für die Vermehrung durch Stecklinge werden halbholzige Zweige geerntet. Sie sind so geschnitten, dass der Schnitt 3-4 Knospen hat. Dann werden die Zweige in einer Lösung aus "Zirkon" eingeweicht, um das Wurzelwachstum zu stimulieren, und in leichte Erde gepflanzt. Es wird empfohlen, die Setzlinge an einen warmen, feuchten Ort zu stellen, damit sie innerhalb eines Monats Wurzeln schlagen.

Im zweiten Fall werden die Samen im Oktober in einem speziell vorbereiteten Behälter ausgesät. Das Wachstum der Sprossen dauert ca. 3 Monate, sodass die Pflanze im Winter Zeit hat, aufzusteigen und 3-5 Blätter zu entwickeln. Pflanzen der Samen bis zu einer Tiefe von 2 bis 4 cm. Nach dem Erscheinen des dritten Blattes werden die Sprossen so verdünnt, dass zwischen den Sämlingen 10 cm verbleiben. Wenn die Kirsche eine Höhe von 0,3 m erreicht, wird die Oberseite eingeklemmt, um das Wachstum der seitlichen Zweige zu stimulieren. An einem festen Platz wird die Pflanze erst im dritten Frühjahr gepflanzt.

Wie pflanze ich?

Ein Platz für die Pflanzkultur erfordert eine sonnige, offene, es ist auf einem Hügel oder einer Ebene möglich, jedoch nicht in einer Grube, da sich zu verschiedenen Jahreszeiten dort überschüssige Feuchtigkeit ansammelt und die Wurzel mit der Zeit verrottet.

Das Pflanzen wird im Frühjahr empfohlen, bevor die Knospen brechen. Dies ist kein Baum, im Winter kann sich der Strauch möglicherweise nicht niederlassen, der erste Frost kann die Pflanze leicht zerstören. Der Grund ist, dass Filzkirschen ein flaches Wurzelsystem haben. Getrennte Wurzeln gehen tief in nicht mehr als 0,35 m.

Die Größe der Grube unter dem Busch hängt von der Größe des Busches ab. Im Durchschnitt ist es 0,5x0,5x0,5 m. Es ist besser, die Erde im Herbst oder einfach im Frühjahr zu düngen, Dünger in die Grube selbst zu gießen und 1-3 Wochen ziehen zu lassen (je nach Mittel). Vor dem Einpflanzen werden große Wurzeln um 25 cm gekürzt, um die Entwicklung von Seitenwurzeln zu stimulieren. Anschließend werden sie in eine Mischung aus Ton und Asche getaucht. Auf Wunsch können Sie einen Wachstumsförderer hinzufügen.

Pflanzen Filz Kirsche

Am Boden der Grube wird vor dem Pflanzen eine Drainage gegossen, dann wird ein Hügel aus dem Boden gemacht, auf den der Strauch gelegt wird, und die Wurzeln werden ausgebreitet. Der Wurzelhals darf nicht vergraben werden, sonst stirbt die Pflanze! Danach können Sie einschlafen. Dies kann normales Land oder eine spezielle Mischung aus Land, Kalk und Düngemitteln (Ammoniumnitrat, Phosphor, Kalium) sein. Nach dem vollständigen Schlaf muss die Grube leicht getreten und gewässert werden. Damit die Pflanze im Spätfrostfall nicht gefroren ist, wird die darüber liegende Grube mit einer Schicht Kompost oder Torf gemulcht. Obere Seiten sollten auf 1/3 gekürzt werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass Filzkirschen einfach und selbstbestäubend sind. Wenn jedoch kein völliges Vertrauen in die Sorte besteht, ist es besser, mehrere Pflanzen in einem Abstand von 1,5 bis 2 Metern nebeneinander zu pflanzen. Wenn eine ganze Plantage gepflanzt wird, sollten zwischen den Reihen mindestens 3 Meter Freiraum sein.

Wie pflege ich Kirschen?

Wir empfehlen, unsere anderen Artikel zu lesen.
  • Himbeer Polana - Sortenbeschreibung
  • Ziegenmelkmaschine
  • Kalifornische Wachtel
  • Apple Melba

Gefilzte Kirschpflege

Filzkirschen sind pflegeleicht, manche Sorten lassen sich einfach gießen und manchmal düngen. Es gibt aber auch launische Sorten. Daher ist es wünschenswert, die Pflegestandards vor dem Kauf eines Sämlings zu klären.

  • Während der Blütezeit werden jeden Frühling Mineralverbände hergestellt. Und Bio - im Herbst. Sie werden in baumnahen Kreisen und nicht direkt unter die Pflanze gebracht.
  • Der Schnitt erfolgt regelmäßig im Frühjahr. Die Äste müssen um 1/3 gekürzt werden. Alle überschüssigen Sprosse werden entfernt, 10-12 Hauptpflanzen verbleiben in der Kultur.
  • Die Bewässerung erfolgt 2 mal pro Woche. In trockenen Perioden ist es möglich, bis zu 3-4 Bewässerungen pro Woche durchzuführen.
  • Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, die Kultur gegen Schädlinge und Krankheiten zu verarbeiten.

Was ist kranker Kirschfilz und Kampfmethoden?

Monilioz und Klyasterosporiose - die gefährlichsten und häufigsten Krankheiten bei Filzkirschen. Auch vor Taschen muss man Angst haben - eine Krankheit, bei der sich ohne Stein und mit geschmacklosem Fruchtfleisch hohle Beeren bilden. Um das Auftreten von Krankheiten zu verhindern, ist es notwendig, die Pflanze während der Schwellung der Nieren mit Fungiziden zu behandeln: Kupfersulfat (0,5%), Basezol (10 g / 10 Liter Wasser), Bordeaux-Mischung (3%).

Von den Schädlingen am häufigsten spürte Kirsche Taschemilbe. Von ihm und anderen Schädlingen helfen verschiedene Marken- und Volksheilmittel. Sie können sie entweder vor dem Problem verwenden (als vorbeugende Maßnahme) oder wenn der Schädling bereits aufgetreten ist.

Pin
Send
Share
Send
Send